Juan Capote


Stacks Image 96
Juan Capote ist der "Vierte" im Trio Saoco und ein wichtiges Mitglied des Projektes "Ambiente Cubano". Er hat die Band 2001 zum ersten Mal nach Deutschland geholt und ihr so den Weg nach Deutschland geebnet. Außerdem ist er als Percussionist und Tänzer bei allen Auftritten dabei.

Juan Ernesto Bernadez Rodriguez Capote wurde am 26. 06. 1938 in Havanna geboren. Mit 7 Jahren begann er mit der Holzschnitzerei, als er sein erstes eigenes Messer geschenkt bekam. Später nahm er Unterricht bei Rene Serrano und Pedro Vega (beides Mitglieder der Vereinigung von Künstlern und Schriftstellern Kubas) und wusste schon mit 12 Jahren "alles über Holz". Leider blieb die Holzschnitzerei zunächst nur sein Hobby, denn ab 16 Jahren musste er Geld verdienen gehen, unter anderem als Tankstellenwart und Barkeeper. 1959 bot sich durch den Revolustionsumbruch die Gelegenheit zum beruflichen Aufstieg, und Juan wurde mit nur 23 Jahren zum Hoteldirektor des 5-Sterne Hotels "Riviera National" in Havanna ernannt, 2 Jahre später auch zum Direktor der international berühmten kubanischen Show "Tropicana".

1972 nahm sich Juan wieder mehr Zeit für die Holzschnitzerei und eröffnete seine erste Ausstellung von Figuren mit starkem afrikansichem Einfluss. Dennoch blieb er weiterhin in der Hotelbranche tätig und widmete sich der Holzschnitzerei nur in seiner Freizeit. 1982 wurde er in den kubanischen Künstler- und Schriftstellerverband (UNEAC) aufgenommen, außerdem reiste er im Rahmen eines Direktoren-Austauschprogrammes zum ersten Mal nach Deutschland. Dort besuchte er unter anderem Rostock und lernte das Hotel Neptun kennen und eine langjährige Freundschaft begann. 1993 schließlich, mit 55 Jahren, gab Juan die Hoteltätigkeit auf und widmete sich vollständig der Kunst. In jenem Jahr besuchte ihn Klaus Wenzel, der Direktor des Hotel Neptun, in Havanna, und die Idee entstand, Juans Kunstwerke in Deutschland zu auszustellen.

Juan verarbeitet folgende Holzarten: schwarzes Ebenholz, braunes Akanaholz, Mahagoni, ein Hartholz, und Guayacan, ein braunes Aromaholz. Seit 1993 arbeitet er jeden Sommer in seiner kleinen mobilen Werkstatt in der Lobby des Hotel Neptuns in Warnemünde und präsentiert seine Figuren. Er fertigt auch Auftragsarbeiten an. Neben Deutschland stellte Juan seine Werke auch in Spanien und Mexiko aus. 1996 wurde er zum Mitglied des Kunstvereins Rostock ernannt